Dorn / Breuss

Wirbelsäulentherapie nach Dorn
Mit der Wirbelsäulentherapie nach Dieter Dorn werden banale, statische Prinzipien innerhalb der skelettalen Struktur wieder in Ordnung geführt. Mit Hilfe des Patienten werden durch den Therapeuten Impulse gesetzt, die den Körper veranlassen, sich selbst zu korrigieren. Laut Dorn führ unser modernes Leben zu Fehlbelastungen und Bewegungsmangel, die dann letztlich zur Fehlstellung der Wirbelsäule und des Beckens führen. Dies wiederum führt nicht nur zu vielen Rückenproblemen, sondern auch zahlreichen anderen Beschwerden.

Obwohl diese Methode für viele oft zu simpel empfunden wird, als dass sie funktionieren könnte, gilt aber auch hier: "Wer heilt hat Recht!"

Kontraindikation

Auch wenn die Dorn-Methode eine sanfte Therapieform ist, gibt es Fälle, in denen sie nicht angebracht ist:
- frische Wirbelfrakturen
- Knochenbrüche
- massiver Bandscheibenvorfall
- Risikoschwangerschaft
- Morbus Bechterew
- Osteoporose
- generell: akute Entzündungen, Fieber, Schwellungen der Gelenke

Wirbelsäulen Massage nach Breuss
Besonders in Kombination mit der Dorn-Behandlung eignet sich diese energetische Massage. Es kommt zu einer Streckung der Wirbelsäule, was den Bandscheiben mehr Raum verschafft und sie zur Regeneration anregt. Ein dafür speziell verwendetes Öl hilft, die Nerven zu beruhigen. Eine sanfte Massage, die langsam und mit relativ weichem Druck zu einer tiefen Entspannung führt.